Lade Informationen...
Radio einschalten!
Infos zur Sendung!
Aktuelle Sendung:

Radio Ostfriesland am Nachmittag
unsere Unterstützer
























Nachrichten

Nach Überfällen in Leer – 44-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Nach zwei Überfallen in Leer in der vergangenen Woche hat die Polizei jetzt einen Tatverdächtigen festgenommen.

Wie die Polizei mitteilt, soll der Leeraner am vergangenen Montag einen Discounter im Logaer Weg überfallen haben. Er bedrohte die Angestellte mit einem Messer und erbeutete einen vierstelligen Geldbetrag. Zwei Tage später soll er nach dem gleichen Prinzip ein Textilgeschäft in der Ringstraße überfallen haben. Der Tatverdächtige sitzt zur Zeit in Untersuchungshaft. 12.12.17


Straßenglätte in Ostfriesland führt zu mehreren Unfällen

Der Wintereinbruch in Ostfriesland hat zu glatten Straßen und Schneeverwehungen geführt. Wie die Polizei mitteilt, gab es mehrere Unfälle. Unter anderem kam ein 40-Tonner auf dem Weg von Weener nach Papenburg von der Straße ab. Der LKW konnte erst heute morgen abgeschleppt werden. Bei den Unfällen wurde niemand verletzt. 12.12.17


Küchenbrände in Ostfriesland

Heute Morgen hat es gleich zwei Küchenbrände gegeben. Wie die Polizei mitteilt, brannte es zum Einen in der Königsberger Straße in Norden. Sechs Personen mussten evakuiert werden. In der Finkenburgstraße in Wittmund brannte es ebenfalls in einer Küche. Nach derzeitigem Stand wurden keine Personen verletzt. 12.12.17


Prozessauftakt vor Auricher Landgericht – Mutter verging sich an eigenen Kindern

Vor dem Auricher Landgericht startet heute ein Prozess gegen eine Mutter und ihrem ehemaligen Lebensgefährten.

Den Angeklagten wird sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Die dreifache Mutter soll zwischen 1991 und 2002 ihre minderjährigen Kinder mehrfach sexuell Missbraucht haben und Beihilfe zum sexuellen Missbrauch geleistet haben. Ein weiterer Angeklagter ist ihr ehemaliger Lebensgefährte. Er soll sich 2000 an der Tochter der Angeklagten vergangen haben. Bei einer Verurteilung drohen den Beiden bis zu zehn Jahre Haft. 12.12.2017


Besseres Schutzkonzept für die Deutsche Bucht geplant

In Wittmund soll heute der Grundstein für einen besseren Schutz der Deutschen Bucht gelegt werden.

Wie der Landkreis mitteilt, ist die Havarie der „Glory Amsterdam“ Ende Oktober der Grund dafür. Der Frachter trieb tagelang manövrierunfähig vor Langeoog. Das Schiff hatte 2.000 Tonnen Treibstoff an Bord. Mehrere Schleppversuche schlugen fehl. Die Glory Amsterdam lief schließlich auf Grund und wurde durch den Sturm Richtung Küste gedrückt. 12.12.2017