Lade Informationen...
Radio einschalten!
Infos zur Sendung!
Aktuelle Sendung:

Radio Ostfriesland am Nachmittag
unsere Unterstützer
























Nachrichten

Mildes Urteil - Bewährungsstrafe für Brandstifter

Im Prozess um mehrere Brandstiftungen in Weener sind die zwei jungen Angeklagten zu einem Jahr und zehn Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Laut Amtsgericht Leer haben die 17- und 19-jährigen Täter im Sommer Autos, Scheunen und Gartenlauben angezündet. Der Richter verhängte eine geringe Strafe gegen die Jugendlichen, da sie vorher ein umfassendes Geständnis abgelegt hatten. 13.12.17


Haftbefehl vollstreckt

Am Grenzübergang in Bunde hat die Polizei einen 33-jährigen Rumänen gestellt.

Dieser wurde wegen des Erschleichens von Leistungen gesucht, teilte die Behörde mit. Da ein Bekannter die geforderte Geldstrafe von 400 Euro für ihn übernehmen konnte, blieb dem Mann ein Gefängnisaufenthalt erspart. Ruhe vor der Justiz hat er damit nicht: Die Beamten fanden in seinem Rucksack ein verbotenes Butterfly-Messer. Gegen den 33-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. 13.12.17


Gute Aussichten für Nordseefischer

Die europäischen Fischereiminister haben die Fangquoten für das kommende Jahr veröffentlicht – je nach Fischart fallen diese deutlich höher aus als noch in diesem Jahr.

Insbesondere der Heringsbestand habe sich sehr gut entwickelt, hieß es. Aber auch Schellfisch, Kabeljau und Seelachs dürfen im kommenden Jahr auch von ostfriesischen Fischern stärker gefischt werden. Ein umstrittenes Aalfangverbot wurde nicht durchgesetzt. 13.12.17


Nach Tankstellenüberfall in Uplengen – 18-Jähriger gesteht Tat

Ein 18 Jähriger hat jetzt einen Raubüberfall auf eine Tankstelle in Uplengen gestanden.

Wie die Polizei mitteilt, betrat der junge Mann aus Uplengen Ende November mit einem Motorradhelm die Tankstelle. Er bedrohte den Angestellten mit einem Messer und erbeutete Zigaretten im Wert von mindestens 100 Euro. Anschließend flüchtete er. Es wurden entsprechende Beweise gefunden. Jetzt droht dem jungen Mann eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren. 13.12.2017


Erste Ermittlungsergebnisse im Fall der getöteten Hündin in Leer

Im Fall der getöteten Hündin auf dem Ostfrieslandwanderweg hat es jetzt erste Ermittlungsergebnisse gegeben.

Wie die Polizei mitteilt, stellten die Beamten Beweismaterial in der Wohnung eines 44-jährigen Leeraners sicher. Die Schäferhündin wurde Ende November erstochen auf dem Ostfrieslandwanderweg gefunden. Weitere Ermittlungen dauern an. 13.12.2017